Unterschiede zwischen Schwaben & Badener

Untrennbar von der Identität des Schwaben ist auch seine Traditions-Feindschaft mit dem „Badenser“. Dieser schimpft den verhassten Nachbar seinerseits „Sauschwob“. Die beiden Streithähne könnten unterschiedlicher nicht sein.

Kleinigkeiten machen den Unterschied!

Im Gegensatz zum fleißigen und sparsamen Schwaben ist der Badener gemütlich und genussfreudig. Laut mancher Badener sei selbst eine badische Beerdigung lustiger als der durchorganisierte Pflichthumor bei der schwäbischen „Fasnet“. Der Kleinkrieg zwischen den Nachbarn beschränkt sich jedoch nicht nur auf den banalen Alltag, wie die Fan-Feindschaft unter Anhängern des Karlsruher SC und des VfB Stuttgart. Die Feindseligkeit, die vor allem von Badenern gegen die Schwaben gerichtet ist, hat ihren Ursprung vor allem in politischen Konflikten.

Ein Rückblick

Das Verhältnis zwischen den beiden Teilen des Landes Baden-Württemberg ist von vielen Kränkungen des badischen Stolzes geprägt. Angefangen bei der Betitelung „Großherzogtum Baden“, während die Nachbarregion Württemberg sich Königreich nennen durfte. Außerdem wäre da noch die „Badische Revolution“ von 1848 zu erwähnen. Die demokratischen und liberalen Bestrebungen der Badener wurden jedoch schnell von reaktionären, konservativen Kräften, unter anderem auch aus Württemberg, unterdrückt. Aus war somit der Traum von der badischen Republik.

Die Möglichkeit der Wiederherstellung Badens als eigenständiger Landesteil tat sich erneut hervor nach der Besatzung Deutschlands durch die vier Siegermächte des zweiten Weltkriegs. Baden-Württemberg war von den USA und Frankreich in die Teile Württemberg-Baden, Württemberg-Hohenzollern und Baden aufgeteilt worden. Ein Volksentscheid sollte die Vereinigung aller drei zu einem Südweststaat in die Wege leiten. Dies scheiterte jedoch am vehementen Widerstand der Badener: 40% der Nordbadener und ganze 60% der Südbadener lehnten die neue Ordnung ab, während 90% der Schwaben dafür stimmten.  Sich auf die Liebe und Treue zur badischen Heimat und ihren Traditionen berufend, argumentierten die Altbadener mit aller Kraft für ihr eigenes Bundesland. Im zweiten Volksentscheid mussten sie dann jedoch eine Niederlage einstecken: die Mehrheit entschied sich für den Südweststaat, und  Baden-Württemberg wurde gegründet.

Der Unterschied

Über die tatsächliche Unterscheidbarkeit von Badenern und Schwaben lässt sich streiten. Der Schwabe ist nicht unbedingt ein Württemberger, sondern vielmehr ein „Bewohner alemannischer und rhein-/mainfränkischer Herkunft“, und somit auch wieder mit dem Badener verwandt. Dieser wiederum lässt sich ebenfalls nicht eindeutig identifizieren, schon gar nicht durch den Dialekt. Da reichen die Unterschiede von Hoch- über Niederalemanisch bis hin zu Bodensee-Alemanisch.

Wir danken MonikaP für die lizenz-, urheberrechts-und kostenfreie Bereitstellung ihrer Bilder auf der Plattform pixabay.com.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.